DE: Neue Technologie wandelt Verlustwärme in Strom

20/3 2012

Mehrere Kilometer pro Liter, weniger CO2 og günstigeres Fahren.  Das wird die Realität für die Autos und Maschinen der Zukunft mit einem neuen Material, der die Verlustwärme effizient in Strom umsetzt. Jetzt führen Investoren Kapital zu um die Technologie herauszubringen und fertig zu entwickeln.

Das dänische Initiatorunternehmen TEGnology ApS aus Hedensted, mit dem Gründer Flemming Bjørn Hansen an der Spitze, hat zusammen mit Forschern an der Aarhus Universität und German AeroSpace Institute eine Energietechnologie entwickelt, die auf neuen, einzigartigen Energiematerialien basiert ist, die Verlustwärme ins Strom umsetzen.

Verlustwärme ist heutzutage einer der größten ungenutzten Energieressourcen der Welt. Deswegen hat Flemming Bjørn Hansen seit vielen Jahren an der Entwicklung neuer Materialen und Technologie gearbeitet, die zur Lösung dieser Herausforderung beitragen sollen. Jetzt hat TEGnology zwei bahnbrechende und noch effizientere Energiematerialen entwickelt, die auf Zinkantimonoid und Magnesiumsilicid basieren. Sie haben die Eigenschaft  einen Temperaturunterschied in Strom zu umwandeln, sowie sie  bei sehr hoher Wärme funktionieren können, bis zu 500 Grad. Die Materialien sind patentiert, und Berechnungen und Tests zeigen, dass die neue Materialien, wenn sie in einer TermoElektrische Generierung (TEG) verwendet werden, ein Auto bis zum 10 % länger auf dem Liter fahren lassen.

Kapital für proof of concept und Kommerzialisierung

Diese einzigartigen Eigenschaften haben dazu geführt, dass Investoren das Unternehmen bemerkt haben, und heute das erforderliche Kapital zuführen, um auf den Markt zu kommen.

”Wir sehen ein groβes Potential in TEGnologys Technologie. Das ist eine einzigartige Erfindung, die auf mehreren Märkten zur Energieoptimierung eingesetzt werden können. Und das Timing ist gut in einer Zeit, wo die Wirtschaft und die Politiker ein Fokus auf die Minimierung von Kohlendioxid- und NOX-Emission haben – zugunsten des Klimas und der Ökonomie”, so Ulrik Kragh, Vorstandsvorsitzender in Energi Horsens Fonden, der eine von den drei Investoren in TEGnology. Die übrigen Investoren sind die Innovationsumgebung Innovation MidtVest aus Herning und Aarhus Universität. Energi Horsens Fonden investiert vorerst 3 Mio. dänische Kronen in das Unternehmen und erhalten somit einen Eigentümeranteil.

”Mit neuem Kapital werden wir die ersten auf dem Weltmarkt mit einer Technologie, die dermaβen effizient die Energie ausnutzen kann. Und wir sind die ersten auf dem Weltmarkt mit den neuen und günstigen Materialien. Wir haben deshalb hohe Erwartungen daran, dass die Technologie einen Unterschied nicht nur in Dänemark sondern auch International machen können”, erklärt der Gründer des Unternehmens, Flemming Bjørn Hansen.

Die Automobilbranche wartet auf die Technologie

In einem Auto wird die Technologie den Temperaturunterschied zwischen das Auspuffrohr auf 400-500 Grad und der Kühler auf 50-100 Grad ausnutzen. Die TEG-Technologie, die auf den patentierten Materialien basieren, wandelt diesen Temperaturunterschied und Verlustwärme in neuen Strom, die im Auto erneut verwendet werden können. Damit fährt das Auto länger auf dem Liter. Andere Branchen  mit groβen Mengen an Verlustwärme sind  die Schiffindustrie und andere Industrien wie z.B. die Zementindustrie.

Kontaktpersonen

Vorstandsvorsitzender der Energi Horsens Fonden Ulrik Kragh, ulrik.kragh@horsens.dk, Handynummer:  (+45) 2461 5383 Geschäftsführer der Energi Horsens Fonden Mogens Vig Pedersen, mvp@energihorsens.dk, Handynummer: (+45) 4132 9838     Gründer TEGnology Flemming Bjørn Hansen, fbh@tegnology.dk, Handynummer: (+45) 2887 6030     Geschäftsführer von Innovation MidtVest, Poul Arne Jensen, paj@imv.dk.dk, Handynummer: (+45) 2399  4060.

 

bubblemedia